Black Friday & Lockdown Light: 5 Tipps für einen schnellen Onlineshop

Nov 10, 2020 8:00:00 AM

Der Black Friday ist ein fest eingetragener Termin in jedem Kalender eines Online Händlers. Dieses Jahr begleitet uns nun auch der Lockdown Light und das öffentliche Leben ist eingeschränkt. Wie sich auch in den vergangenen Monaten gezeigt hat, erlebt der Onlinehandel in Deutschland einen kräftigen Wachstumsschub. Vor allem Waren des täglichen Bedarfs wie Lebensmittel, Tierbedarf, Medikamente oder Drogerieprodukte werden viel häufiger im Internet bestellt als vor der Pandemie.

Für den Online Händler heißt es, dass die technische Basis des Shops stabil und sicher laufen muss. Wir haben zwei Traffic Beispiele zum Black Friday aus dem letzen Jahr für Euch:

Elektronikbranche:

syseleven-blog-black-friday-2019-beispiel-2

Hier seht Ihr einen hohen Ausschlag direkt zum Black Friday, aber auch in den darauffolgenden 3 Wochen, die bis Weihnachten angehalten haben.

Textilbranche:

syseleven-blog-black-friday-2019-beispiel-1

Bei diesem Beispiel aus der Textilbranche seht Ihr einen 4-fachen Anstieg des Traffics zum Black Friday. Besonders bei so hohen Lastspitzen, muss das Setup Deines Shops sicher und zuverlässig laufen.

Vorbereitung und ein schneller Onlineshop ist alles: Unsere Top 5 Tipps 

Tipp 1: Trending

Um die richtige Ausgangsposition zu finden, empfehlen wir sich die Trending-Daten genau anzuschauen:

  • Wie werden CPUs genutzt?
  • Wie hoch ist der Traffic des Onlineshops?
  • Wie viele IOPs werden pro Sekunde durchgeführt?

Dies bildet das Fundament, um in Lastsituationen schnell den Flaschenhals zu finden. Die Ergebnisse dessen bilden die Basis, um die Optimierung zu starten.

Tipp 2: Load Balancing

Besonders an Tagen des Black Fridays und des Weihnachtsgeschäfts ist ein verteiltes Setup das A und O. Die Last sollte gleichmäßig zwischen den Application Containern verteilt werden. Caching von statischen Dateien wie z. B. Produktbilder oder der Einsatz von Varnish / Redis kann die Last deutlich verringern. 

Tipp 3: PHP Application Profiling

Es lohnt sich immer einen Blick in die Anwendungslogs zu werfen. Findet man dort "fatal Errors” oder Exceptions, sollten diese schleunigst behoben werden.    

Wichtig ist auch, dass die PHP-Version auf dem aktuellsten Stand ist. Mit einem Wechsel von PHP5 auf PHP7 konnte einer unserer Kunden die Ladezeit um 1.000 Millisekunden verringern.

Tipp 4: Datenbank-Profiling

Auch hier gilt: Ohne Daten ist man blind. Die Datenbank-Parameter liefern diverse Hinweise, zum Beispiel ob die Buffer groß genug sind oder ob die CPU-Auslastung am Limit arbeitet. Gegebenenfalls kann der Query Cache schnell für Entlastung sorgen.

Tipp 5: Hilfe bei Experten suchen

Einige Tipps lassen sich schnell und einfach lösen. Doch andere Optimierungsmaßnahmen fühlen sich wie eine "OP am offenen Herzen" an. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann fragen Sie einen Experten.

Du fühlst Dich noch immer nicht gewappnet für den anstehenden Black Friday und möchten gern mit unseren Experten über Deinen Onlineshop sprechen? Kontaktieren Sie uns gern per E-Mail oder telefonisch!

Wir freuen uns von Dir zu hören

Stay Safe, Stay Healthy!

You May Also Like

These Stories on Tipps und Tricks

Subscribe by Email

No Comments Yet

Let us know what you think